Geocaching, was ist das ?

Es ist die moderne Version der Schnitzeljagd mit Unterstützung von elektronischen GPS Empfängern, Positionen von Schätzen (Caches) zu finden und diese zu "heben". Auf den ersten Blick scheint es keine allzu schwere Aufgabe zu sein. Jedoch selbst bei einer Genauigkeit von 5 m ergibt sich ein Kreis von 10 m Durchmesser, was einer Fläche von ca. 78,5 m² entspricht. In Verbindung mit den örtlichen Gegebenheiten kann dieses bedeuten, dass man im wahrsten Sinne des Wortes jeden Stein umdreht und um die Bäume schleicht, welche die Versteckposition um die dritte Dimension erweitern. Aber genau das macht den Reiz des Suchens und Findens aus, da man nicht weiß, was einen erwartet.

 

Was für Schätze gibt es zu finden ?

Bei den Caches gibt es verschiedene Klassifizierungen vom Micro meist eine Filmdose, in der nur Platz für das Logbuch ist, über Small in der Größe einer Butterbrotdose, in der neben dem Logbuch noch Tauschobjekte Platz finden, bis zum Large mit über 20 Litern, der wie der Name schon sagt, einfach nur größer ist. Allen gemeinsam ist, dass sie wasserdicht sind oder besser sein sollten.

 

Woher bekommt man die nötigen Informationen ?

Hierzu benötigt man einen Zugang zum Internet, um sich in Geocache-Datenbanken über Position und Art des Caches zu informieren. Hierbei wird unterschieden zwischen den sogenannten Traditionals, bei denen die angegebenen Koordinaten direkt die Position des Caches angeben, über den Multi-Cache, bei dem man mit Hilfe der Start-Koordinaten weitere Stationen ansteuert, um schließlich zum Final zu gelangen. Dabei bekommt man an den einzelnen Stationen im einfachsten Fall die Koordinaten der nächsten Station direkt angegeben oder man muss Aufgaben in Form von Berechnungen oder Rätseln lösen, um die Koordinaten der nächsten Station zu erhalten. Darüberhinaus gibt es noch einige Sonderformen, wie den Earth Cache, der sich an einem geologisch interessanten Punkt befindet, den Nacht Cache, der sich in der Regel nur durch Anleuchten von Reflektoren finden lässt, sowie virtuelle und bewegliche Caches.

 

Was braucht man dazu ?

Voraussetzung ist Smartphone mit Geocaching App oder besser ein mobiles GPS Navigationsgerät, in welches man GPS Koordinaten eingeben kann. Es gibt einfache Geräte ohne Kartendarstellung, welche die aktuelle GPS Position sowie die Richtung zur Zielposition anzeigen. Darüberhinaus gibt es Geräte mit Kartendarstellung, welche die Orientierung erleichtern und die Möglichkeit geben, die vorhandenen Wege zum Ziel zu erkennen.

 

Hier einige interessante Links:

Profile for LR-Defender

www.geocaching.com

Statistik von Defender

www.opencaching.de

 

  • GC002
  • GC001
  • GC003

  • GC004
  • GC005
  • GC006